25 Jahre Faszination Rhönradturnen beim TB Wilferdingen

Finale

Mit rund 300 Zuschauern fand das sehr gut besuchte Jubiläumsschauturnen in der Jahnturnhalle Wilferdingen am 23.11.2019 statt. Anlässlich des 25-jährigen Bestehens der Rhönradabteilung beim TB Wilferdingen  präsentierte die Abteilung eine einzigartige Show. Mucksmäuschenstill sahen sich die Zuschauer fasziniert die Vielfalt des Rhönradturnens an.

Beate Bartel als 1. Vorstand des TB Wilferdingen begrüßte die Gäste und gab Einblick in die Entstehung der Abteilung vor 25 Jahren. Bereits im Jahr 1991 rollten zum ersten Mal Rhönräder beim TB Wilferdingen, dies war bei der Einweihungsfeier der neu gebauten vereinseigenen Jahnhalle. Danach entstand der Wunsch  eine eigene Rhönradabteilung aufzubauen um für die Jugend ein alternatives Sportangebot bieten zu können. Margret Engel war bei dem Schnupperlehrgang dabei und wurde sogleich Abteilungsleiterin – von 0 auf 100 sozusagen.

Margret Engel  zeigte die Entwicklung der Abteilung anhand der angeschafften Trainingsanzüge auf, die sie im Schichtenlook übereinander gezogen hatte und zur Belustigung der Zuschauer nach und nach auszog.  Für die weitere Moderation übergab Margret das Mikrofon an die ehemalige Rhönradturnerin Dorothee Ulrich. Dorothee führte mit Humor und vielen Hintergrundinformationen charmant durchs Programm.

Es starteten die jungen Erwachsenen und Junggebliebenen zur harmonischen Einstimmung auf das Lied Sound of Silence. Direkt im Anschluss kam die Nachwuchsjugend in leuchtend bunter Kleidung übers Rad springend und Rad tellernd auf die Turnfläche um danach zur Filmmusik von Trolls zu turnen.

Anschließend turnte Lara Steppe eine wunderschöne Musikkür. Diese Wettkampfdisziplin, ähnlich wie im Eiskunstlaufen, kommt es auf das Zusammenspiel zwischen Musik, Turner und Rad an.  

Eine rhönradfremde und ergreifende Vorführung zeigten Rebekka Golling und Jonathan Wälde. Sie zeigten zum einen, einen Contemporary-Tanz mit akrobatischen Figuren, die symbolisch den Tod und den Menschen darstellen. Des Weiteren kamen die Gäste in den Genuss eines zweiten Tanzes: Ein Ausschnitt aus der Musicalvorführung des CVJM Stein. 

Auf den Song Rolling in the deep von Adele zeigten die fortgeschrittenen Turnerinnen ihr ganzes Können. Die in Gold gehauchten Kostüme gaben der Vorführung einen ganz besonderen Glanz und unterstrichen die feierliche Stimmung des Abends. 

Einer besonderen Herausforderung stellten sich vier junge Damen, die zur Zeit durch das Studium deutschlandweit verteilt sind. Jede hatte für sich ihren Teil geübt, erst einen Tag vor dem Auftritt konnten sie zum ersten Mal gemeinsam üben. Sie zeigten gekonnt  ein Revival / Medley und verwandelten sich durch verschiedene Accessoires sekundenschnell in neue Darsteller.

Der nächste Programmpunkt war eine Überraschung: Ein Flashmob mit allen Aktiven in farbenfrohen Kostümen nach der Choreographie von Saskia Müller.

Ihre Partnerkür zeigten Alissa Ruf und Jule Weikelmann gekonnt auf die Musik von Transformers. Auch das Partnerturnen ist eine Wettkampfdisziplin, erläuterte Dorothee Ulrich.

Danach zeigten die jungen Erwachsenen und Junggebliebenen wie viel Elan in ihnen steckt. Auf die Lieder Born to be wild und Spirit in the sky rollten die Damen in rockiger Kleidung, mit Sturzhelmen auf dem Kopf auf Tretrollern in die Halle, zur Begeisterung des Publikums. Es folgte eine flotte Darbietung mit Wechsel vom Spiraleturnen ins Geradeturnen.

Zum Schluss kamen nochmal alle Aktiven zum Einsatz und zeigten ihr Können, welches mit einem begeisterten Applaus vom Publikum belohnt wurde.  

Abschließend hatten die Zuschauer die Möglichkeit einmal selbst ins Rad zu steigen, natürlich unter fachkundiger Anleitung. Diese Chance wurde begeistert aufgenommen. 

Ein ganz großes Dankeschön geht an die Übungsleiterin Margret Engel und an die Trainerin Sandra Fuchs für die Organisation und Erstellung der zahlreichen Choreographien. Ebenso geht ein herzlicher Dank an die zahlreichen Helfer während der Veranstaltung. 

M.E. / S.K.

Zur Bildergalerie: hier klicken

Rekordteilnahme der Wilferdinger Turnerinnen 

Einen Wettkampf in angenehmer Atmosphäre mit prickelndem Ausklang erlebten sieben(!) Turnerinnen und zwei Kampfrichterinnen beim Otto-Feick-Turnier (ehemals internationales Seniorenturnier) in Wiesbaden. Anläßlich des diesjährigen 60.ten Todestages des Rhönrad-Erfinders erhielt das Turnier den neuen Namen. 

Die jüngste Turnerin vom TB Wilferdingen Anke Krutof belegte in der Altersklasse (AK) 25-29 im Geradeturnen bei fünf Teilnehmerinnen (TN) Platz 1 und mit ihrer Spiralekür den 2. Platz. In der AK 30-39 (11 TN) wurden folgende Platzierungen erreicht: 3. Sabine Malzkuhn, 5. Stephanie Karst, 6. Saskia Müller und 7. Sandra Fuchs. 

Einen weiteren 1. Platz erturnte Margret Engel in der AK 50 – 59 (12 TN). In der gleichen AK erreichte Bärbel Wallrabenstein den 5. Platz.

Ein herzliches Dankeschön gilt Angela und Annabelle Schaaf, die während des gesamten Wettkampfverlaufs als Kampfrichterinnen im Einsatz waren.

Im Anschluss an den Wettkampf beinhaltete das Rahmenprogramm eine interessante Führung bei der Sektkellerei Henkell. 

Wir freuen uns schon jetzt auf das Otto-Feick-Turnier 2020 beim VfB Fallersleben.

Zur Siegerliste: hier

B.W., S.F., M.E.

2019 10 19 Otto Feick Turnier Wiesbaden Ausschnitt

Starkes Teilnehmerfeld bei den Pokalwettkämpfen 

Anlässlich des 25-jährigen Bestehens der Wilferdinger Rhönradabteilung war der TB Wilferdingen am 06. April Gastgeber der Badischen Pokalwettkämpfe der Landesklasse. Fast 80 Starts konnten die Verantwortlichen in verschiedenen Altersklassen in der „Kür Gerade“, „Kür Sprung über das Rhönrad“ sowie „Kür Spirale“ verzeichnen. Mit insgesamt 22 Starts der einheimischen Turnerinnen des TB Wilferdingen stellten die Remchinger nicht nur das zweitgrößte Starterfeld sondern gewannen auch zwölf Medaillen für die Vereins-Vitrine.

Die beiden Goldmedaillen gewannen Maxie Grimm in der „Kür Gerade“ Altersklasse (AK) 12 sowie Katharina Zachmann in der „Kür Spirale“ AK 19-24. Silber ging an Samira Ebel, Silvan Traut, Leyla Kraft, Lara Steppe, Sabine Malzkuhn in ihren Altersklassen in der „Kür Gerade“, sowie Katharina Zachmann in der AK 19-24 im „Sprung über das Rhönrad“. Die vier Bronzemedaillen in ihren Altersklassen gewannen Sarah Essig, Alissa Ruf, Lara Steppe und Katharina Zachmann alle mit der „Kür Gerade“. Mit dem Gewinn eines kompletten Medaillensatzes in allen drei Disziplinen war Katharina Zachmann die erfolgreichste Turnerin des Tages.

Ein besonderes Dankeschön geht an alle, die uns mit der Übernahme einer der zahlreichen Dienste, zum Beispiel als Kampfrichter, in der Küche oder mit den zahlreichen Kuchen- und Salatspenden unterstützt haben. Gerne geben wir hiermit das erhaltene Lob von den vielen Gästen sowohl für das leckere Essen als auch für die reibungslose Durchführung des langen Wettkampftages weiter. 

 

Gruppenbild 01

hinten: Sabine Malzkuhn, Annika Lembke, Jule Weikelmann, Maxie Grimm, Alissa Ruf
mitte: Sandra Fuchs, Angela Schaaf, Annabelle Schaaf, Katharina Zachmann, Anna Zysk, Madlin Oechsle, Lisa Ebrahimi, Zoe Schaller, Lara Steppe, Paulina Ruf
vorne: Felice Göhringer, Silvan Traut, Samira Ebel, Amelie Oechsle, Freya Ferdinand, Leyla Kraft, Sarah Essig, Margret Engel
Text: M. Engel
Bild: S. Karst

 

→ Ergebnisliste 

→ Bildergalerie

Die Rhönradgruppe auch auf der Showbühne ganz groß

Die Turnerinnen der Rhönradabteilung sind regelmäßig bei Showauftritten, wie zum Beispiel bei Vereinsveranstaltungen und Turnfesten anzutreffen. Wie auch dieses Jahr im Mai beim Tanzball in Königsbach.

Schauturnen Königsbach 02

Schauturnen Königsbach 01

Joomla!-Debug-Konsole

Sitzung

Profil zum Laufzeitverhalten

Speichernutzung

Datenbankabfragen